Wie du das beste Styling Produkt für deine Haare findest

Die Produktpalette ist ja riesig: Gel, Schaum, Spray, Pomade, Wachs, Haarcreme…steigst du da auch nicht mehr durch?
 
In diesem Beitrag geht es darum etwas Ordnung in die Materie zu bringen. Wann brauchst du was und wo liegen die Unterschiede?
 
Exkurs “Styling Geschichte”: Schon die alten Ägypter schmierten sich Öle, Fette und Waxe in die Haare, denn volles und gepflegtes Haar wirkte kraftvoll und signalisierte Geschlechtsreife.”
 
Das erste Produkte, das den Durchbruch geschafft hat, war die Pomade. Sie gilt als Urprodukt des Haarstylings. Die Pomade ist ein geruchsintensives Fett und wird mit Ölen oder Harzen angereichert. 
 
Generell ist heute die wichtigste Eigenschaft neben dem Aussehen und dem Halt die Auswaschbarkeit!
 

Was kann die Pomade?

Vorteile:
  • richtig viel Glanz
  • fester Halt bei geschmeidig weichen Haaren
  • man kann die Haare noch mal anwärmen und dann nach-stylen
  • frei von Chemie
  • flexibler Look
  • keine Krümel / “Schuppen”
  • kann theoretisch tagelang im Haar bleiben
Nachteile:
  • schwer auswaschbar
  • bei Überdosierung sieht es schnell sehr fettig aus

Was kann Haargel?

Wenn du mit deinem Styling super schnell fertig sein möchtest, dann ist Haargel genau das richtige für dich:
 
Vorteile:
  • sehr schnell fertig mit dem Styling
  • super gute Styling-Ergebnisse
  • es härtet sehr schnell aus
  • leicht auswaschbar
  • für alle Haartypen
  • für sehr feste, haltbare Frisuren 
Nachteile:
  • Aufgrund der schnellen Aushärtung kannst du es nicht nachträglich noch mal neu modellieren.
  • Krümel können entstehen
  • Da nicht alle Gele frei von Chemie sind, können sich Schuppen bilden, weil Haar und Kopfhaut austrocknen.
Aber woraus setzt sich Gel zusammen?
Gel ist zu Beginn ein Pulver. Polymere sorgen für die gelige Konsistenz. Glycerin ist das Bindemittel, damit sich keine Klumpen bilden. Mit warmem Wasser verrührt und gut vermischt, ensteht die bekannte Textur. Zusätzlich macht Alkohol Gel länger haltbar / nutzbar.
 
In jedem Gel, Wachs und Spray sind immer die drei folgenden Bestandteile: Wasser, Glycerin und Polymere.
 
Und was genau bewirkt den Härtegrad?

Für die Fixierung der Haare ist ein Polymer verantwortlich und je nach Dosierung dieses Polymers kommt dann die Härte zustande. Beim Styling legt sich das Polymer um die Haare. Das Wasser aus dem Styling Produkt verdampft und übrig bleibt dann eine Schicht, die jeder nach belieben formen kann!

In Deutschland gibt es 10 Härtegrade, jedoch kann man die nicht wirklich ernst nehmen. Ein Härtegrad 10 von Firma A ist nicht gleich Härtegrad 10 von Firma B…(Das habe ich auch schon mehrere Male festgestellt, wenn ich voller Hoffnung ein neues Gel entdeckt habe!)
 

Was kann Haarspray? Das meist genutzte Styling-Produkt in Deutschland!

Vorteile:
  • für den finalen Schliff
  • verleiht Volumen
  • leicht ausbürstbar / auswaschbar
  • für alle Haartypen
  • perfekt zu kombinieren
Nachteile:
  • verklebt bei Überdosierung die Haare

Was kann Haarwachs?

Vorteile:
  • flexibler als Gel
  • leicht verformbar
  • natürlicher matter Look – nicht so fettig wie eine Pomade
  • für alle Haartypen
Nachteile:
  • Es klumpt!
  • nicht frei von Chemie

FAZIT: 

Ich für meinen Teil, da ich schweres Haar habe und jeden Tag meine Haare wasche, nutze Gel, da es den besten Effekt für meine Haare hat. Es ist für ein super schnelles Styling geeignet und es hält! Zusätzlich fixiere ich die Haare mit einem Haarspray… und voilà, mein Styling ist fertig!
 
Zusätzliche Fun Facts:
– 3,7 Millionen Leute nutzen Gel pro Tag
– 9,6 Millionen Leute nutzen Haarspray pro Tag
– 1920 gab es offiziell das erste Haarstyling Produkt: die Pomade
 
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Style. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.